Über HOPE'87

HOPE’87 – Hundreds of Original Projects for Employment – ist eine österreichische Non-Profit Initiative zur weltweiten Unterstützung der Jugendbeschäftigung und Jugendausbildung. HOPE’87 wurde 1987 als Antwort auf das Internationale Jugendjahr und die Empfehlungen der Generalversammlung der Vereinten Nationen (1985) gegründet.

Junge Menschen werden dazu ermutigt, Initiative zu zeigen und ihre eigenen Ideen in kleinen und mittelgroßen Projekten umzusetzen und somit Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für sich selbst und andere junge Menschen zu schaffen.

HOPE’87 unterstützt und begleitet die Zielgruppe bei der Umsetzung der Projekte, insbesondere durch technische Beratung, Know-How Transfer und finanzielle Hilfestellung.

Das Mandat

„... dem globalen Problem der Jugendarbeitslosigkeit und seinen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Konsequenzen durch finanzielle und technische Unterstützung im Rahmen direkter und indirekter Jugendausbildungs- und Jugendbeschäftigungsprogramme entgegenzuwirken, sowohl in urbanen als auch in ländlichen Gebieten; internationales Bewusstsein und Synergieeffekte durch Allianzen und insbesondere eine enge Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen zu erhöhen ...“

Die Zielgruppe

Die Definition von ‚Jugend’ hängt vom jeweiligen kulturellen und sozialen Kontext ab. Projekte müssen an die lokalen Verhältnisse und damit an die jeweils besonderen Lebensumstände der Zielgruppe – hauptsächlich Jugendliche – angepasst werden.

Nicht nur als ProjektpartnerInnen sind Jugendliche Teil eines integrierten sozialen Systems. Sie haben sowohl soziale Verpflichtungen, als auch Rechte, die weit über den Projektrahmen hinaus reichen.

Um die nachhaltige Wirkung eines Projekts zu garantieren müssen Anstrengungen unternommen werden, um alle Beteiligten, die direkt oder indirekt von den geplanten Aktivitäten betroffen sind, in die Entscheidungsprozesse zu integrieren. Eine bedarfsorientierte Entwicklungszusammenarbeit, die zur Armutsbekämpfung und zur Erreichung der UN Millennium Development Goals (MDG) beiträgt, muss von einem breiten Konsens aller Partner getragen werden und insbesondere die soziale, institutionelle und auch finanzielle Nachhaltigkeit berücksichtigen.

Die Sektoren

Entwicklungszusammenarbeit

Schulbildung, berufliche Ausbildung und Zugang zu Krediten 

Unterstützung von Kindern und Jugendlichen (auch marginalisierte Jugendliche) durch:

  • Verbesserung der schulischen Infrastruktur
  • Professionelle berufliche und technische Ausbildung, Managementtraining und Zugang zu Mikrokrediten, insbesondere - aber nicht nur - im informellen Sektor
  • Förderung von Klein- und Mikrounternehmen durch Managementschulungen, Zugang zu Krediten bei Neugründung und Investitionen
  • Information und Beratung für einschlägige Netzwerke und Organisationen

Ländliche Entwicklung

  • Nachhaltige Verwaltung und Schutz natürlicher Ressourcen
  • Diversifizierung, Stabilisierung und Verbesserung ökologisch nachhaltiger Produktion durch angepassten Ressourcenschutz
  • Bildung für und spezialisierte Ausbildung von jungen Kleinbauern und Kleinbäuerinnen in landwirtschaftlicher und nicht-landwirtschaftlicher Produktion
  • Zugang zu Information und Kleinkrediten

Katastrophenschutz und Humanitäre Hilfe

Ein weiteres Augenmerk liegt auf humanitären Projekten in Kriegs und Krisengebieten, wobei nicht nur existenziell notwendige Güter, Notunterkünfte, medizinische Hilfe und Nahrungsmittel zur Verfügung gestellt werden, sondern diese Aktivitäten immer mit weitergehenden Maßnahmen zur raschen Wiederherstellung der lokalen Infrastruktur kombiniert werden.

Humanitäre Katastrophen zerstören die Basis des täglichen Lebens und damit die menschliche Würde. Lebensrettende Sofortmaßnahmen sind der erste Schritt, bevor durch den Wiederaufbau das ökonomische und soziale Wohlbefinden stabilisiert und ein Übergang zur Entwicklungszusammenarbeit stattfinden kann. Die operative Struktur von HOPE’87, mit seinen Länderbüros, ist besonders gut dazu geeignet, durch Soforthilfe und Rehabilitation, rasch eine stabile Grundlage für eine effiziente und nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit herzustellen. Siehe auch "About"/"Basic Documents"/"Selbstdarstellung2016".